Kapitel 10 – Casanovas erster Besuch

Leseprobe

****************

Casanova hatte nun seinen Besuch angekündigt. Mich wunderte es, dass er nicht schon längst hier aufgetaucht war, nach allem was ihm Laura per WhatsApp an Ködern geschickt hatte. Irgendwie schien sein Interesse an Laura rein sexuell und weniger gefühlsmäßig zu sein, sonst wäre er bestimmt schon früher hier aufgetaucht. Aber nun wollte er ja endlich kommen, und dies wohl gleich in beiderlei Hinsicht.

...

**************

.... Laura hatte während der letzten Tage ein wenig geübt, sodass die Bewegungen und die dabei fallenden Hüllen nun viel fließender ineinander übergingen. Dieses Mal trug sie mehrere Kleidungsstücke übereinander – ursprünglich um mehr Sicherheit beim Strippen zu erhalten, nun allerdings perfekt, um das Finale so weit als möglich hinauszuzögern. Sie stand mit dem Rücken zu ihm und drehte sich bei den ersten Klängen der Musik mit langsam kreisenden Hüftbewegungen zu ihm um. Dabei streiften ihre Hände nach oben, von der Hüfte über den Busen, Hals, Wangenknochen und unter genießerischem Stöhnen fasste sie sich mit ihren Fingern in ihre Löwenmähne. Sofern Casanova nur halb so heiß wurde, wie sie sich fühlte, war dies im Begriff eins der geilsten Erlebnisse ihres Lebens zu werden. Ihre Hände glitten wieder nach unten, überkreuzten sich am Kinn und streiften über die Schultern, Unterarme und Unterbauch direkt zwischen die Beine, wobei sie beim Berühren ihres Kitzlers einen kleinen, geilen Jauchzer ausstieß. Nun massierte sie mit kreisenden Bewegungen über die Beine und ließ dabei immer wieder einen Blick unter ihren Mantel auf den ultrakurzen, schwarzen Mini-Rock zu. Ganz langsam öffnete sie die Knöpfe des Leder-Mantels und ließ ihn mit aufreizendem Schlafzimmerblick genussvoll von den Schultern gleiten, wobei sie aufmerksam die Reaktion ihres Zuschauers aus den Augenwinkeln beobachtete. Casanova wirkte etwas angespannt und benötigte wohl noch ein wenig Unterstützung, um auf Betriebstemperatur zu kommen, also musste Laura noch einen Zahn zulegen. Sie fuhr sich mit der Zunge lüstern über ihre purpur-rot geschminkten Lippen, und zog dabei mit spitzen Fingern an den Bändern ihres hauchzarten Spitzen-Tops. Unter sinnlich kreisenden Hüftbewegungen und begleitet von lustvollem Stöhnen wand sie sich erst aus dem zarten Etwas, bevor sie dann den kurzen Leder-Mini gekonnt abstreifte. Zwischendurch entfuhr ihr gelegentlich ein erregter Jauchzer, wodurch sie selbst immer heißer wurde und ihre Erregung in ungeahnte Höhen trieb. Casanova folgte gebannt dem erotischen Schauspiel und hob verwundert seine Augenbrauen als er feststellte, dass sie diesmal zusätzlich Strapse und einen Spitzenslip trug. Doch es blieb ihm nicht viel Zeit des Erstaunens, da sich Laura mit kokett geschürzten Lippen und laszivem Augenaufschlag auf ihn zu bewegte. Sie spreizte seine Beine....

 *************

*************

...  Immer leidenschaftlicher küsste er sie, und dabei wühlten seine Hände so wild in ihrem Haar, dass es beinahe schmerzte. Dann erforschten seine Finger nahezu jeden einzelnen Quadratzentimeter ihrer nackten Haut, und auch seine Zunge entdeckte gierig ihren Körper. Laura fühlte wie ein Vulkan in ihr brodelte, sie wurde immer gieriger auf ihn und seine Leidenschaft, doch Casanova fand keine Gnade. Er steckte seinen Mittelfinger in ihre Vulva ...

 *************

 

 

© Carina di Voglia

zurück